Neue Lasermaschine ergänzt Maschinenpark

Veröffentlicht am Uhr

Zoth GmbH & Co. KG investiert erneut in innovative Technologie

Die Zoth GmbH & Co. KG investierte bereits im vergangenen Halbjahr in die eigene Zukunftsfähigkeit und ergänzte den Maschinenpark im Stahlbau um eine neue Bohr-Fräs- und Sägemaschine. Um den Ansprüchen namhafter Kunden aus der Industrie auch in Zukunft mit den besten Lösungskonzepten begegnen zu können, wurde nun zusätzlich eine hochmoderne Lasermaschine – die TruLaser 5040 fiber – angeschafft.

Der Neuzugang für die Blechbearbeitung des breit aufgestellten Traditionsunternehmens ist eine weitere Investition in die eigene Zukunftsfähigkeit. Die neue Maschine des Herstellers Trumpf soll neben einer schnelleren Fertigung in der Blechbearbeitung und einer erhöhten Kapazität für noch mehr Präzision in der Umsetzung und maximale Effizienz sorgen. „Unser Ziel ist es, innovative Lösungskonzepte präzise und nach höchsten Qualitätsstandards umzusetzen,“ sagt der Leiter der Blechbearbeitung, Joachim Schultheis. „Die neue Maschine hat eine Laserleistung von 10kW und einen Arbeitsbereich von 2000 x 4000mm. Sie schneidet in allen Arbeitsbereichen wesentlich schneller als die bisherigen Anlagen – in manchen Teilbereichen sogar bis zu 4mal schneller als herkömmliche CO2-Laser. Für uns bedeutet das maximale Wirtschaftlichkeit in allen Blechdicken.“

Auch die Geschäftsführung betrachtet Investitionen in Hightech-Maschinen als unerlässlich. „Als Industriedienstleister sind wir Teil einer dynamischen Branche“, sagt Wolfgang Zoth (techn. Geschäftsführer). „Neben neuartigen Ideen erwarten unsere Kunden vor allem maximale Qualität und Schnelligkeit. Unsere neue Lasermaschine verspricht beides und ermöglicht gleichzeitig maximal sichere Prozesse und viele Automatisierungslösungen. Davon profitiert unser eigenes Team genauso, wie unsere Kunden.“